Bio-Heu-Region

Bio.Logisch.
Bio-Heu-Region Trumer Seenland

Seit dem Jahr 1996 gibt es das bundesländerübergreifende Projekt der Bio-Heu-Region Trumer Seenland, um die traditionelle Wirtschaftsweise des Heumachens zu erhalten und das Gebiet zu einer Bio-Region zu entwickeln.

Die bunte Fülle kräuterreicher Blumenwiesen, der Geruch von frischem Heu, ein Bad in einem sauberen See, all das hat vielerorts schon Seltenheitswert. Nicht so in der Bio-Heu-Region: rund um die Trumer Seen, entlang der Mattig und des Irrsees bis hin zum Mondsee wurde über Jahrhunderte aus Bauernhand, in pfleglicher Arbeit eine einzigartige Landschaft geschaffen. Abgestufter Wiesenbau im Rahmen der Heuwirtschaft und Weide prägt noch heute dort die Landwirtschaft. Nur mehr 15 % der Österreichischen Milch und 3% der europäischen Milch wird so produziert.

Aus Heumilch kann Hartkäse ohne chemische Zusatz- und Konservierungsstoffestoffe hergestellt werden. Dieses Handwerk hat sich in den vielen kleinen Rohmilchkäsereien erhalten, die typisch für das Salzburger Alpenvorland sind,. Damit auch eine klein strukturierte Landwirtschaft eine Zukunftsperspektive hat, gründeten 1996 dreizehn Biobauern aus Berndorf und Seeham die Bio-Heu-Region Trumer Seenland. Inzwischen unterstützen 240 Bio-Heubauern aus 27 Gemeinden im Mondseeland, im Mattigtal und im Salzburger Seenland dieses Projekt.

Bio-Heu-Region Trumer Seenland Bio-Heumilch

Zahlreiche Aktivitäten wurden durch eine enge Zusammenarbeit von Landwirtschaft mit Gewerbebetrieben, Gemeinden, Schulen, Kultureinrichtungen und Tourismus, dem Naturschutz und vor allem den interessierten Konsumenten gesetzt..

Repräsentiert wird die Region durch die Heukönigin, welche jedes Jahr zur Zeit der Heuernte gewählt wird.

Die erfolgreiche Entwicklung wurde inzwischen durch verschiedene Auszeichnungen wie den österreichischen Klimaschutzpreis bestätigt.

 

Franz Keil
Obmann
Verein Bio-Heu-Region Trumer Seenland

Bio-Heu-Region Heuköniginnen

Besuchen Sie auch die Website der Bio-Heu-Region!

Bio-Heu-Region