Ein großes Dankeschön für diesen Filmbeitrag, wo der Bio-Heu-Region eine sehr große Bedeutung zukommt.

Mittlerweile leben alleine in den größten Bio- Städten Europas über 6 Millionen Menschen, wobei in Kopenhagen der Bio Anteil in öffentlichen Einrichtungen bereits 90 % beträgt. Es ist also empfehlenswert die ganzen 9 Minuten anzusehen.

 

Für alle anderen hier der Ausschnitt über die Bio-Heu-Region.

 

 

Wenn ihr dieses Video nun gesehen habt, könnt ihr erahnen, welch unbezahlbare Werbung hier für die Bio-Heu-Region, das Trummer Seenland, das Land Salzburg und ganz Österreich gemacht wird.

Nur kurz zur Erinnerung wo dieses Video überall gezeigt wird und dabei die Bio-Heu-Region als Vorbild für viele andere Gemeinden, Städte und Regionen innerhalb Europas dient.

  • Vaxjo in Schweden

  • Kopenhagen in Dänemark

  • Brüssel in Belgien

  • Paris und Correns in Frankreich

  • Biometropole Nürnberg

  • Wien in Österreich, leider ist Salzburg nicht dabei

  • Mailand in Italien und dazu noch folgende deutsche Städte

  • München, Hamburg, Bremen, Heidelberg, Darmstadt, Karlsruhe, Freiburg, Lauf an der Pegnitz und Augsburg

Sie alle gehören zum Netzwerk von Citta del Bio, deren Präsidenten ich beim Workshop des Bio Städte Congresses in Nürnberg getroffen habe. Natürlich haben wir über unsere Bio-Heu-Region gesprochen, Claudio Serrafini hat dabei übersetzt.

 

 

Dr. Claudio Serafini, ist der Verantwortliche für europäische Projekte, was Citta del Bio betrifft und ein großer Freund der Bio-Heu-Region. Schon einen Tag zuvor gab es eine herzliche Begegnung mit unserem Obmann Franz Keil und der Königin Magdalena im Rahmen der weltgrößten BioFachmesse in Nürnberg.

 

 

Dabei war auch ein Treffen mit Dr. Felix Prinz zu Löwenstein eingeplant, welcher der Vorstandsvorsitzende des Bundes Ökologischer Lebensmittelwirtschaft in Deutschland ist.

In den Biostädten alleine leben bereits über 6 Millionen Menschen und in ganz Deutschland ca. 60 % der Bevölkerung in den Städten. Genau dort sind unsere Kundinnen und Kunden. Darum sind diese Kontakte für uns so wertvoll.

 

 

Moderiert wurde diese Congress Veranstaltung von der charmanten Autorin und Journalistin Dr. Tanja Busse, welche auch als Redakteurin für den WDR tätig ist. Natürlich haben wir auch hier wieder unsere Kontakte geknüpft, falls der WDR irgendwann ein paar schöne Aufnahmen aus  einem richtigen Paradies braucht.

 

Voriges Jahr war ja die Moderatorin vom Bayrischen Rundfunk und dank unserer Kontakte gibt es die Bio-Heu-Region auch am 23.04.2017 in der Sendung „Unter unserem Himmel zu sehen“ Mehr darüber und Fotos von den Filmaufnahmen dann später in einem eigenen Beitrag.

Nur kurz zur Info: Rund 5,6 Millionen Zuschauer schalteten 2015 bundesweit täglich das BR Fernsehen ein. Alleine im Freistaat waren es 2,44 Millionen und da sind die Zuschauer aus Österreich noch gar nicht mitgezählt.

 

 

Natürlich sind alle diese Filmaufnahmen kostenlos für die Bio-Heu-Region, denn wir bezahlen mit viel Sonne im Herzen, einem Lächeln und großer Wertschätzung für unsere Gesprächspartner, sowie einer großartigen Natur und fleißigen Bäuerinnen und Bauern in unserer Bio-Heu-Region.

 

 

Dazu ist auch unser Obmann Keil Franz überall ein sehr gefragter Gesprächspartner und wird oft zu Vorträgen eingeladen. Sogar der Bayrische Landwirtschaftsminister war ein aufmerksamer Zuhörer, als unser Obmann im Bayrischen Staatsministerium über die Bio-Heu-Region gesprochen hat.

 

Bayern will ja bis zum Jahr 2020 ihren BioAnteil verdoppeln und hat dazu Ökomodellregionen gegründet. Wir von der Bio-Heu-Region arbeiten dabei sehr intensiv mit der Ökomodellregion Waginger See zusammen.

Ihr seht also, es tut sich auch politisch sehr viel in unserer Bio-Heu-Region und um mit den Worten von Christian Vötter von Tauriska zu beenden, der gesagt hat.

„Dank eurer Arbeit kennt mittlerweile die Bio-Heu-Region nicht nur ganz Österreich, sondern auch halb Europa“